Betreuung

Betreuung ist ein weiträumiger Begriff. Unsere Dienstleistung bezieht sich auf die gesetzliche Betreuung Erwachsener Menschen. (Bei Minderjährigen wäre die vergleichbare Leistung die Vormundschaft) Geregelt wird diese Leistung vom BGB. Das Gesetz beschreibt es im §1896 Abs 1. BGB wie folgt:

(Auszug) „…Kann ein Volljähriger auf Grund einer psychischen Krankheit oder einer körperlichen, geistigen oder seelischen Behinderung seine Angelegenheiten ganz oder teilweise nicht besorgen, so bestellt das Betreuungsgericht auf seinen Antrag oder von Amts wegen für ihn einen Betreuer. Den Antrag kann auch ein Geschäftsunfähiger stellen…“

Das bedeutet für uns, dass wir genau dort ansetzen wollen. Wir möchten den Grundsatz, den die Reform des Betreuungsgesetzes hatte, leben lassen: „Betreuung statt Entmündigung“. Damit unterstützen wir den ressourcenorientierten Ansatz, bei dem wir davon ausgehen, dass jeder Betroffene auch noch Dinge alleine schaffen kann. Dabei unterstützen wir so weich, wie es möglich ist. Es gibt festgelegte Aufgabenkreise, die uns das Gericht bei Bestellung als Betreuer aufgibt. Diese bearbeiten wir mit unseren Klienten gemeinsam und unterstützen und begleiten sie, wo wir können und müssen. Absprachen treffen zu können und Zuverlässigkeit in der Ausführung sind dabei zwei wichtige Faktoren für die Grundlage unserer Arbeit.